Über mich

ich-aktuell

Mit vier Jahren begann ich zu voltigieren,
Dreizehnjährig bekam ich endlich die Erlaubnis,
richtigen Reitunterricht nehmen zu dürfen.

Mit 19 wurde ich als Lehrling zur
Bereiterin FN, Pferdewirt Fachrichtung Reiten
bei Harry Boldt in Schwerte angenommen.

Eine wunderbare gute Zeit,
in der ich sehr viel lernte.

Dann war ich drei Jahre lang als Reitlehrerin
im RV Rüthen in Rüthen angestellt.

Viel Jugendarbeit, Voltigruppen
und Förderung der Dressurarbeit
des fast reinen Springvereines soweit,
dass sie die Kreismeisterschaften
in der Dressur gewannen.

Danach arbeitete ich frei- und nebenberuflich
als Reitlehrerin auf verschiedenen Reitanlagen.

Im Laufe der Zeit
machte ich noch weitere Ausbildungen
z.B. zur: Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin
nach Schlaffhorst – Andersen,

systemisch, phänomenologische Familienaufstellerin,
Clustercoach und -lebensberaterin,
die meine Arbeit mit Pferden und Reitern
auf verschiedenen Ebenen unterstützen.

Durch mein Pferd,
das ich über eine Auktion bekam,
in deren sechswöchiger Vorbereitungszeit
es in Stresssituationen
perfekt zu steigen gelernt hatte,

probierte ich neue Wege aus.

Die ersten Anregungen bekam ich
während meiner Zeit bei Harry Boldt
durch eine Dressurreiterin,
Gabi Herrmann,
im Stall Brass.

Sie löste ihr Pferd
am hingegebenen Zügel
in allen Gangarten.

Das war der Anfang einer Weiterentwicklung,
die mir, meinem Pferd und vielen Schülern
viel Gutes gebracht hat.

Das schönste war oft der Blick der Pferde
schon nach der ersten Stunde:

Wieso darf ich das jetzt alles.“

 Meine reiterliche
und weitere Ausbildungen
ermöglichen mir nun
auf verschiedenen Ebenen
Wissen und Hilfe
weitergeben zu können,
um die Zusammenarbeit
zwischen Reiter und Pferd
zu unterstützen,
Blockierungen zu lösen
und die Freude am gemeinsamen Tun
zu fördern.
 
So freue ich mich
auf gute Reit- und Sprechstunden
zum Wohle aller.

Alles Liebe

Friederike Hapel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.